Die Geschichte der NATO im Kalten Krieg

NATO-Doppelbeschluss: Cruise-Missile-Standorte

Im Rahmen des NATO-Doppelbeschlusses vom Dezember 1979 sollten neben den 108 Pershing II-Raketen in der Bundesrepublik auch 464 Cruise-Missiles vom Typ GLCM BGM-109 in der Bundesrepublik (96), Großbritannien (160), Italien (112), Belgien (48) und den Niederlanden (48) stationiert werden.

Als Zeitpunkt für die Einführung der neuen Waffensysteme bei einem Scheitern der Verhandlungen mit der Sowjetunion wurde der Dezember 1983 ins Auge gefasst. Zu den ersten Stationierungsorten zählte die Luftwaffenbasis Greenham Common in Großbritannien und Comiso auf Sizilien. Insgesamt konnte die Stationierung nicht mehr komplett abgeschlossen werden, da es 1987 zu einer Übereinkunft zwischen der Sowjetunion und den USA zum Abbau aller Mittelstreckenwaffen in Europa kam (INF-Vertrag von 1987).

Zwar konnte die Stationierung nicht mehr wie geplant abgeschlossen werden, die Infrastruktur war jedoch bis zum Zeitpunkt des INF-Vertrags weitgehend erstellt. Auf der folgenden interaktiven Karte auf der Basis von Google-Maps werden die Standorte der Cruise-Missile-Basen lokalisiert.

Zurück zur Übersicht

International


Hinweis

Mit einem Klick auf den jeweiligen Marker können Sie sich weitergehende Informationen zu den geographischen Punkten auf der Karte anzeigen lassen. Über die Bedienelemente von Google-Maps am oberen Kartenrand können Sie die Kartendarstellung manipulieren (Zoomen, Darstellungsvarianten, Verschieben). Mit einem Klich auf den Link Größere Kartendarstellung rufen Sie eine größere Karte auf.