Die Geschichte der NATO im Kalten Krieg

Atomwaffenlager Riedheim

Im ehemaligen SAS Riedheim in der Nähe von Günzburg waren die Atomwaffen für das II. Korps (GE) gelagert. Für die Kontrolle von US-Seite war die 512th USAAG und die 510th Ord Co, beide stationiert in Günzburg, zuständig. Von BW-Seite war dem Lager das NschBtl 220 SW, ebenfalls stationiert in Günzburg, zugeordnet. Das Lager enstand Mitte der sechziger Jahre. Vorher befand sich das zentrale SAS für das II. Korps (GE) in dem ehemaligen WK II-Munitionsdepot Urlau bei Leutkirch.

Zurück zur Übersicht


">